Draufgeschaut: Ice Age 2


Das Faultier Sid weiß: Sein Kumpel Diego kann nicht schwimmen.

Das Faultier Sid weiß: Sein Kumpel Diego kann nicht schwimmen.

Film Ice Age 2
Produktionsland USA
Jahr 2006
Spielzeit 86 Minuten
Regie Carlos Saldanha
Sprecher Arne Elsholtz, Ottto Waalkes, Thomas Fritsch
Bewertung ***

Worum geht’s?

Während sich das Faultier Sid als Kinderbetreuer versucht, ereilt die Tiere eine Schreckensnachricht: Das Eis schmilzt, eine riesige Flut wird kommen und wenn sie nicht innerhalb weniger Tage das Ende des Tals erreichen, werden sie alle sterben. Gemeinsam mit dem Säbelzahntiger Diego und Manfred, dem Mammut, macht sich Sid auf den Weg. Ihre Probleme nehmen sie mit auf die Reise: Sid fühlt sich in der Tierwelt der Eiszeit nicht genügend respektiert, Diego kann nicht schwimmen und Manfred fürchtet, das letzte lebende Exemplar seiner Art zu sein, bis er auf ein Mammut-Weibchen trifft – das sich aber dummerweise für ein Opossum hält.

Das sagt shitesite:

Ein paar Minuten lang muss man sich sorgen, dass Ice Age 2 von seinen eigenen Ambitionen genauso weggespült werden könnte wie das Tal, in dem Sid, Diego und Manfred ihre Heimat haben. Denn der Film beginnt in einem höllischen Tempo und versucht gleich zu Beginn (mit unterschiedlichem Erfolg), Witze über moderne Pädagogik zu machen, vorm Klimawandel zu warnen, Katastrophenfilme zu parodieren, die Grundlagen für eine Arche-Noah-Geschichte zu legen und auch noch unheimliche Monster-Krokodile bedeutungsschwanger einzuführen.

Auch danach hat Ice Age 2 ein paar inhaltliche Schwächen, dafür ist die Animation noch perfekter gelungen als beim ersten Teil. Mit der Konzentration auf das Kaspar-Hauser-Mammut Ellie und danach auf Diegos Angst vor dem Wasser wird der Film nach dem halsbrecherischen Auftakt aber deutlich strukturierter (und kindgerechter). Highlight sind die unwiderstehlich amüsanten Kämpfe von Scrat um eine Haselnuss, die immer wieder eingestreut werden – die Macher von Ice Age 2 wissen wohl selbst, wie putzig diese Sequenzen sind, denn sie haben sich gar nicht erst die Mühe gemacht, sie in die Handlung des restlichen Films zu integrieren.

Bestes Zitat:

“Ich bin nicht dick. Ich bin nur dick angezogen. Das nennt man Fell – es ist plüschig.”

Der Trailer zum Film:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.