Keanu Reeves


John Wick

Statt auf sinnvolle Handlung oder glaubhafte Figuren setzt „John Wick“ auf die Inszenierung von Töten, möglichst präzise, furchtlos und originell.

John Wick Review Kritik

Klaatu (Keanu Reeves) ist ein Abgesandter aus dem All.

Der Tag, an dem die Erde stillstand

„Der Tag, an dem die Erde still stand“ will die Warnung von Umweltzerstörung mit Esoterik und den Mitteln eines Actionfilms kombinieren. Das geht schief.


Was das Herz begehrt

Der alternde Playboy Henry bandelt mit der Mutter seiner Freundin an. „Was das Herz begehrt“ hinterfragt voller Wortwitz, ob die Liebe ein Alter kennt.

Erica (Diane Keaton) kann es nicht fassen: Henry (Jack Nichsolson) ist der Freund ihrer Tochter.

Neo (Keanu Reeves, links) bekommt es gleich mit mehreren Exemplaren von Smith (Hugo Weaving, rechts) zu tun.

Draufgeschaut: Matrix Revolutions

Zion ist der letzte Zufluchtsort der Menschen in einer Welt, in der die Maschinen regieren. Neo führt den Widerstand an, muss sich in „Matrix Revolutions“ aber mit einem Verräter herumplagen. Trotz einiger Schwächen und einer Vorliebe für Materialschlachten wird das ein würdiger Abschluss der Matrix-Reihe.


Matrix Reloaded

„Matrix Reloaded“ berauscht sich an der eigenen Optik und ist schwächer als der erste Teil, bleibt aber intelligenten, spektakuläres Science-Fiction-Kino.

Neo (Keanu Reeves, Mitte) muss die Stadt Zion vor der Zerstörung retten.

Neo (Keanu Reeves) traut seiner Wahrnehmung nicht über den Weg.

Matrix 3

„Matrix“ ist ein Meisterwerk: hoch aktuell in der Thematik, todschick in der Ästhetik und auf der Suche nach den unerschütterlichen Grundlagen unseres Daseins.


Draufgeschaut: Bram Stoker’s Dracula

Auf einem Foto hat Graf Dracula eine Frau gesehen, die seiner vor 200 Jahren gestorbenen Gattin ähnelt. Also fährt er nach London, um sie zu suchen. Besonders ist dieser Film nicht nur wegen seiner originellen Ästhetik, sondern auch, weil er Dracula zum Opfer macht.

Graf Dracula (Gary Oldman) will die junge Mina (Winona Ryder) für sich gewinnen.

Im Auftrag des Teufels

Selten wurde Moral so sehr mit dem Dampfhammer vermittelt wie in „Im Auftrag des Teufels“. Und selten so spannend.


Vernetzt – Johnny Mnemonic

John Smith will im Jahr 2021 die Macht großer Konzerne als Untergrundkämpfer brechen: „Johnny Mnemonic“ übernimmt sich etwas, ist aber nicht nur für Matrix-Fans sehenswert.


Bill (Alex Winter, links) und Ted (Keanu Reeves) holen sich Hausaufgabenhilfe aus der Zukunft.

Draufgeschaut: Bill und Teds verrückte Reise durch die Zeit

Film Bill und Teds verrückte Reise durch die Zeit Film Bill and Teds excellent adventure Produktionsland USA Jahr 1988 Spielzeit 86 Minuten Regie Stephen Herek Hauptdarsteller Keanu Reeves, Alex Winter, George Carlin Bewertung *** Worum geht’s? In ihrer Garage träumen die Teenager Bill und Ted davon, einmal große Rockstars zu […]