Wilde Tiere und schräge Typen


Als Mischung aus Heinz Sielmann und Ralf Möller erkundet Andreas  Kieling das Land der WM.

Als Mischung aus Heinz Sielmann und Ralf Möller erkundet Andreas Kieling das Land der WM.

Spätestens jetzt beginnt der WM-Overkill: Auf Arte ist eine Woche lang Tierfilmer Andreas Kieling zu beobachten, wie er das Land der Fußball-Weltmeisterschaft bereist. Es ist eine 4000Kilometer lange Rundreise des Ralf Möller unter den deutschen Tierfilmern, die ihn in der ersten Folge zu Robben, Straußen und uralten Wüstenmalereien führt – und zu Jägern des verlorenen Schatzes. Während der Titelheld vor allem durch pubertären Übermut und grammatikalische Schwächen auffällt, beeindruckt Andreas Kieling in Südafrika mit faszinierenden Bildern.

Den kompletten Artikel gibt es auf news.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.