Hingehört: The Electric Soft Parade – „No Need To Be Downhearted“ 1


The Electric Soft Parade sind wieder unterwegs in den Grenzgebieten des Pop.

Künstler Electric Soft Parade
Album No Need To Be Downhearted
Label Truck Records
Erscheinungsjahr 2007
Bewertung ***1/2

Vor Überzeugungstätern sollte man sich in Zeiten wie diesen ja vorsehen. Die Brüder Tom und Alex White aus Brighton sind da eine Ausnahme.
Seit Jahren erkunden sie unermüdlich und mit faszinierenden Ergebnissen die Grenzgebiete des Pops. Bei den Brakes mischen sie mit, angeblich haben sie die Finger bei den bezaubernden Pipettes im Spiel. Und als Electric Soft Parade legen sie nun ihr drittes Album vor.

No Need To Be Downhearted beeindruckt nicht nur, weil hier jeder Ton von einem der beiden Whites erzeugt wurde. Die Platte schafft es auch, ihre Experimentierfreude mit der nie ganz verschwindenden Melancholie im Gesang und einem spannenden roten Faden zu verbinden.

Selten wird es zackig, Hits sind wie immer gut versteckt. Aber es gibt wenig Musik, die so nah ans Herz kommt und so lange da bleibt.

Scheint verdammt kalt zu sein, dort im Proberaum: Der Clip zu If That’s The Case, Then I Don’t Know:

The Electric Soft Parade bei MySpace.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Gedanke zu “Hingehört: The Electric Soft Parade – „No Need To Be Downhearted“