Grönland


Kat Frankie Bodies Review Kritik

Kat Frankie – „Bodies“

Mit der a-cappella-EP „Bodies“ setzt Kat Frankie ihren Ansatz, die Stimme stets in den Mittelpunkt zu stellen, mit maximaler Konsequenz um.


Niels Frevert – „Putzlicht“

Niels Frevert nähert sich auf seinem sechsten Soloalbum „Putzlicht“ erstaunlich weit dem Rock an. Das funktioniert bestens und könnte seinen tollen Liedern vielleicht auch zu mehr Publikum verhelfen.

Niels Frevert Putzlicht Review Kritik

Das Paradies – „Goldene Zukunft“

Entspanntheit ist ein wichtiges Prinzip bei Das Paradies. Von Langeweile ist das Debütalbum „Goldene Zukunft“ allerdings genauso weit entfernt wie von Fatalismus.

Das Paradies Die goldene Zukunft Review Kritik

Megaplex We Are Scientists Kritik Rezension

We Are Scientists – „Megaplex“

Auch das sechste Album von We Are Scientists zeigt: Das einzige Alleinstellungsmerkmal der Jungs aus Brooklyn ist, dass sie ihre eigene Durchschnittlichkeit ironisch untergraben.


Kat Frankie – „Bad Behaviour“

Souverän, eigenständig und gefühlvoll: Unter anderem dank einer wiederentdeckten Freude an Loops gelingt Kat Frankie mit „Bad Behaviour“ ein sehr überzeugendes viertes Album.

Bad Behaviour Kat Frankie Kritik Rezension

Gloria Da Review Kritik

Gloria – „Da“

Mehr Instrumente, mehr Selbstverständlichkeit: Gloria machen auf ihrem dritten Album auf sehr angenehme Weise ihr Ding.


Boy – „We Were Here“

Vier Jahre haben sich Boy für den Nachfolger von „Mutual Friends“ Zeit gelassen. Die größte Stärke des wundervollen „We Were Here“: Die Platte klingt, als habe es das überragend erfolgreiche Debütalbum nie gegeben.

Covers des Albums We Were Here von Boy bei Grönland

Cover des Albums "Geister" von Gloria bei Grönland

Gloria – „Geister“

Klaas Heufer-Umlauf zeigt auf dem zweiten Album von Gloria eine erstaunliche Autorität als Sänger. Und eine noch erstaunlicherer Sensibilität.


Boy – „Mutual Friends“ 5

Selten findet man Künstler, deren Stärke die Zurückhaltung ist. Boy sind solche Künstler. Ihr Debütalbum „Mutual Friends“ ist fantastisch.

Auf "Mutual Friends" regiert das Unprätentiöse.

"Gold In The Shadow" ist Musik zwischen Halbschlaf und Tagtraum.

William Fitzsimmons – „Gold In The Shadow“

Irgendwo zwischen Halbschlaf und Tagtraum muss diese Musik aus dem Wolkenkuckucksheim angesiedelt werden. Neben viel Schönklang beeindruckt William Fitzsimmons dabei auf „Gold In The Shadow“ mit dem unbedingten Willen zum Optimismus.