Durchgelesen: Ernest Hemingway – „Fiesta“ 1


Feine Atmosphäre, aber keine Hoffnung: Hemingways „Fiesta“.

Autor Ernest Hemingway
Titel Fiesta
Verlag RoRoRo
Erscheinungsjahr 1926
Bewertung ***

Ich mag die Postmoderne nicht besonders, das ist nach diesem Buch klarer denn je. Die ganze Zeit wird nur gesoffen, alles ist zynisch und hoffnungslos. All dies ist fein erzählt, die Atmosphäre trefflich, doch bleibt es dabei rein destruktiv.

Bester Satz: „Es ist furchtbar leicht, am Tag über alles erhaben zu sein, aber nachts, mein Gott, ist es was ganz anderes.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Gedanke zu “Durchgelesen: Ernest Hemingway – „Fiesta“