Glück auf Umwegen


Film Glück auf Umwegen

Glück auf Umwegen Filmritik Rezension

Joana (Virginie Efira) bringt die Beziehung zu Julien (François-Xavier Demaison) kein Glück.

Originaltitel La chance de ma vie
Produktionsland Frankreich/Belgien
Jahr 2010
Spielzeit 87 Minuten
Regie Nicolas Cuche
Hauptdarsteller Virginie Efira, François-Xavier Demaison, Armelle Deutsch
Bewertung

Worum geht’s?

Julien arbeitet als Eheberater in Paris und hat einen legendären Ruf. Bei der Hochzeit einer Kundin trifft er Joana und ist fasziniert, später begegnen sie sich wieder, als Joanas eigene Beziehung in der Krise steckt und sie mit ihrem Freund bei ihm zur Paartherapie auftaucht. Nicht ganz uneigennützig rät er zur Trennung und kommt wenig später tatsächlich selbst mit Joana zusammen. Doch dann greift das Muster, das seine eigenen Beziehungen schon ein Leben lang verfolgt: Julien fühlt sich wie „die schwarze Katze, der Frauen lieber nicht über den Weg laufen sollten“, denn alle Freundinnen, die er bisher hatte, wurden umgehend vom Pech verfolgt. Karriere, Gesundheit, Immobilien, Selbstachtung – alles kann er binnen weniger Wochen ruinieren. Auch bei Joana macht sich das bemerkbar. „Solange wir zusammen sind, bist du in Gefahr“, stellt Julien schließlich fest und beschließt schweren Herzens, sich zu trennen. Womit natürlich auch niemandem geholfen ist.

Das sagt shitesite:

Natürlich ist Glück auf Umwegen so vorhersehbar wie praktisch alle anderen romantischen Komödien. Was den Film vom Durchschnitt in diesem Genre abhebt, sind zum einen zwei Hauptdarsteller, der sehr gut harmonieren und einiges zur frischen Atmosphäre dieses Films beitragen. Zum anderen beweist Regisseur Nicolas Cuche ein sehr gutes Händchen für Details, von amüsanten Nebenfiguren wie dem notorisch uneinigen Paar zu Beginn oder dem affektierten Designer Martin Dupont bis hin zu den originellen Animationen, die bis zum Abspann für Überraschungen sorgen.

Die größte Stärke ist allerdings die vergleichsweise extreme Interpretation des Begriffs „Komödie“, die hier an den Tag gelegt wird. Glück auf Umwegen vereint Charme und Slapstick, Romantik und Blödsinn und all das mit sehr gewitzten Dialogen, wunderbarem Timing und einem erstaunlich hohen Tempo, das für beste Unterhaltung sorgt – und nicht zuletzt betont, dass die Liebe auch im ganz wörtlichen Sinne schmerzhaft sein kann.

Bestes Zitat:

„Komisch, dass man andauernd an die Person denkt, die man eigentlich vergessen müsste, damit es einem besser geht.“

Der Trailer zum Film.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.