Hostage Calm – „Die On Stage“


Künstler*in Hostage Calm

Hostage Calm Die On Stage Review Kritik

Hostage Calm lösten sich kurz nach „Die On Stage“ auf.

Album Die On Stage
Label Run For Cover
Erscheinungsjahr 2021
Bewertung

Der Titel dieser Platte sollte sich als prophetisch erweisen, zumindest zur Hälfte. Im September 2014 veröffentlichten Hostage Calm ihr viertes Album Die On Stage, drei Wochen später gaben Tom Chiari (Gitarre), Tim Casey (Bass), Chris Martin (Gesang, Gitarre, Klavier), Nick Balzano (Gitarre) und der neue Schlagzeuger Keith Sidorowicz, der erst im Jahr zuvor John Ross ersetzt hatte, die Auflösung ihrer 2007 gegründeten Band bekannt. Zuvor war eine Tour geplatzt, richtig erhellend hinsichtlich der Hintergründe war dann auch das Abschieds-Statement nicht.

Eine kreative Krise lässt Die On Stage, das gemeinsam mit Produzent Will Yip zuhause in Connecticut aufgenommen wurde, jedenfalls in keiner Weise erkennen. Stattdessen beweist das Quintett auch hier wieder, was ihnen den Titel als „The Smiths des Hardcore“ (Fuze) eingebracht hat. Der Auftakt When You Know betont die Bedeutung von Respekt und vor allem Selbstlosigkeit in der Liebe, zu einem Sound, der zu Weezer oder Fountains Of Wayne passen würde. Später gibt es Hinweise darauf, wie ein Lächeln helfen kann, die ganze Welt zu ertragen (Darling You), sehnsuchtsvolle und spannende Hymnen wie von Jimmy Eat World mit mehr Punch (A Thousand Miles Away From Here) oder Liebeskummer-getränkte Silvester-Gedanken wie das akustische 12/31, in das auch ein kleiner Verweis auf Auld Lang Syne eingebaut wird.

Diese Offenheit für viele Einflüsse, gepaart mit großer Musikalität und einem Horizont, der weiter über die Punk-Wurzeln dieser Band hinaus ragt, zeichnen Hostage Calm hier immer wieder aus. So wird die Single Your Head / Your Heart, die man in der Nähe von Piebald ansiedeln könnte, auch dank des einfallsreichen Arrangements so überzeugend. In Someone Else steht der Rhythmus (inklusive Bass-Solo!) etwas mehr im Vordergrund. Love Against! könnte auch „Liebe über alles“ heißen, denn dieses Gefühl wird hier diversen Widerständen gegenüber gestellt – und geht natürlich immer siegreich hervor. Handclaps, die tolle Melodie und das Glockenspiel lassen den Song passend dazu mit ganz viel Eleganz gen Himmel schweben.

Auch Fallen Angel vereint eine unwiderstehliche Melodie mit enormem Vorwärtsdrang, das Resultat hätte Blink 182 alle Ehre gemacht. Die einzige Schwäche von Die On Stage ist der Gastauftritt von Vinnie Caruana (I Am The Avalanche) in Raised. Sein Shouter-Part wirkt eher wie ein Fremdkörper, auch angesichts des in diesem Song sonst etwas zurückgenommenen Energielevels.

Der sehr erwachsene Abschluss Past Ideas Of The Future wirkt mit seiner nostalgischen Perspektive dann doch ein wenig, als sei das Ende von Hostage Calm den Bandmitgliedern hier schon klar gewesen. Es geht um Erinnerungen an Kindheit und Heranwachsen – und um die einst erhofften Fortschritte, die sie dabei leider nicht erzielt nicht haben: „Still without peace / still without cure.“

The Smiths hängen hier im Wohnzimmer tatsächlich an der Wand – bis alles rausgeräumt wird.

Website von Run For Cover Records.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.