Draufgeschaut: Casanova


Casanova (Heath Ledger) verliebt sich ausgerechnet in eine Feministin (Sienna Miller).

Casanova (Heath Ledger) verliebt sich ausgerechnet in eine Feministin (Sienna Miller).

Film Casanova
Produktionsland USA
Jahr 2005
Spielzeit 108 Minuten
Regie Lasse Hallström
Hauptdarsteller Heath Ledger, Sienna Miller, Jeremy Irons, Oliver Platt, Lena Olin, Omid Djalili
Bewertung ****

Worum geht’s?

Giacomo Casanova ist der größte Liebhaber in ganz Venedig. Doch er wird als Lüstling auch von der Inquisition gejagt. Ihm bleibt nur ein Ausweg: Er muss heiraten, um so ein solides Leben vorzugaukeln. Doch gerade, als er sich mit einer ehrbaren jungen Dame verlobt hat, passiert das Unmögliche: Casanova verliebt sich. Und das sorgt für reichlich Trubel und jede Menge Bestürzung – nicht nur in der Damenwelt.

Das sagt shitesite:

Casanova ist ein Film wie ein guter Liebhaber: bildhübsch anzusehen, geistreich, humorvoll und voller Überraschungen. Das Verwirrspiel in den Kulissen Venedigs erinnert in seiner Komplexität und seinem Charme durchaus an die Komödien Shakespeares. Dazu glänzt Heath Ledger als Casanova, der zugleich Schlitzohr, Rockstar und Philosoph ist. Und Natalie Dormer hätte für ihre irre Nebenrolle als notgeile Jungfrau einen Oscar verdient.

Der Trailer zum Film:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.