Draufgeschaut: Liebe um jeden Preis


Irène (Audrey Tautou) hält den Kellner Jean (Gad Elmaleh) für einen reichen Hotelgast.

Irène (Audrey Tautou) hält den Kellner Jean (Gad Elmaleh) für einen reichen Hotelgast.

Film Liebe um jeden Preis
Originaltitel Hors de prix
Produktionsland Frankreich
Jahr 2006
Spielzeit 100 Minuten
Regie Pierre Salvadori
Hauptdarsteller Audrey Tautou, Gad Elmaleh, Marie-Christine Adam
Bewertung **1/2

Worum geht’s?

Jean arbeitet als Hotelbediensteter und lernt dort an der Bar die attraktive Irène kennen. Sie hält ihn für einen Gast des Luxushotels und feiert ihren Geburtstag mit ihm, bis die beiden betrunken im Bett landen. Doch dann fliegt Jean auf und muss feststellen, dass Irène nur solange an ihm interessiert war, wie sie ihn für eine gute Partie hielt. Ihm wird klar: Sie lebt davon, sich von Männern aushalten zu lassen. Trotzdem ist er unsterblich verliebt. Er läuft Irène nach, gibt an einem einzigen Tag sein ganzes Geld für sie aus und kann sie doch nicht für sich gewinnen. Durch einen Zufall wird Jean dann seinerseits zum Toy Boy einer älteren Dame – und damit wird er für Irène plötzlich doch interessant, denn nun kann sie ihm die Kniffe ihres Handwerks beibringen.

Das sagt shitesite:

Liebe um jeden Preis beginnt etwas arg platt: In einer überflüssigen Eingangsszene wird Jean als braver, aber naiver Trottel vorgestellt. Dann hat Irène ihren ebenso eindimensionalen Auftritt als berechnendes, aber einsames Luder. Unter diesem Zwang, alles möglichst eindeutig und offensichtlich zu machen, leidet diese Komödie auch danach.

Damit werden ein paar gute Möglichkeiten verschenkt. Denn neben einem Gad Elmaleh, der in Liebe um jeden Preis wie eine sehr junge und leicht derangierte Version von Nicolas Cage aussieht, und einer Audrey Tautou, der man ihren oberflächlichen Materialismus erstaunlich gut abnimmt, hat der Film noch mehr gute Ansätze. Zum einen schafft er es, allen Figuren ihre Würde zu lassen – egal, ob sie sich prostituieren oder ob sie verzweifelt versuchen, mit ihrem Geld ein bisschen Geselligkeit und Jugend in ihrem Leben zu retten, und dabei doch zu zeigen, wie austauschbar beide Seiten in dieser Geschäftsbeziehung sind. Zum anderen steckt in Liebe um jeden Preis nicht nur die alte Kleider-machen-Leute-Erkenntnis, sondern auch die Frage, ob ein paar Stunden des Glücks womöglich wirklich unbezahlbar sind.

Bestes Zitat:

“Du musst alles nehmen. Nimm, so viel du kriegen kannst!”

Der Trailer zum Film:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.