Draufgeschaut: Männer, die auf Ziegen starren


Lyn Cassady (George Clooney) ist der beste Psychosoldat der Welt.

Lyn Cassady (George Clooney) ist der beste Psychosoldat der Welt.

Film Männer, die auf Ziegen starren
Produktionsland USA
Jahr 2009
Spielzeit 93 Minuten
Regie Grant Heslov
Hauptdarsteller George Clooney, Ewan McGregor, Jeff Bridges, Kevin Spacey, Stephen Lang
Bewertung ****

Worum geht’s?

Als seine Freundin ihn verlässt, beschließt der Reporter Bob Wilton, in den Irak zu gehen, um über den Krieg zu berichten und ihr so seine Männlichkeit zu beweisen. Dort trifft er Lyn Cassady und erfährt von ihm von einer geheimen US-Militäreinheit, die sich mit parapsychologischer Kriegsführung beschäftigt. Die Mitglieder dieser New Earth Army nennen sich „Jedi-Krieger“ – und auch Lyn Cassady gehört dazu. So gerät der Journalist mitten in eine geheimnisvolle Mission.

Das sagt shitesite:

Für eine Komödie hat Männer, die auf Ziegen starren erstaunlich wenige Gags. Genauer gesagt: Eigentlich gibt es hier nur eine einzige Pointe, aber die trägt den ganzen Film. Es ist der Zusammenprall der denkbar gegensätzlichen Pole Militär und Esoterik.

Als Parodie funktioniert das wunderbar, weil die Schauspieler sich hier für keine Peinlichkeit zu schade sind und offenkundig selbst großen Spaß an dieser Satire haben. Wenn George Clooney mit Seventies-Matte und Schnauzer sich selbst im Tanz entdeckt, wenn Jeff Bridges seine Offiziersuniform mit einem süffisanten Lebowski-Grinsen paart oder Stephen Lang vor lauter Konzentration auf eine Bürowand offensichtlich kurz davor ist, aus den Ohren zu qualmen, dann ist das herrlich amüsant.

Zudem reicht diese einfache Idee aus, um alle Werte des Militärs wunderbar subtil zu diskreditieren und zugleich alle Angriffsflächen der modernen Kriegsführung aufzuzeigen. Imponiergehabe, Wettrüsten, Kameradschaft in der Truppe, Folterkammern, tödliche Nahkampftechniken, Waffenwahn, geheime Labore, arrogante Besatzungsmächte und schießwütige private Sicherheitsleute – all das spielt eine Rolle in Männer, die auf Ziegen starren, und all das hat immer den Zweck, das angeblich Männliche und Ehrenhafte der Armee lächerlich zu machen.

Einige Sprünge im Plot sind dabei zwar reichlich willkürlich und auch das Ende von Männer, die auf Ziegen starren ist nicht ausgereift. Trotzdem bleibt unterm Strich eine sehr witzige Betrachtung der viel zu selten gestellten Frage: „Wie können Peace & Love dabei helfen, Kriege zu gewinnen?“

Bestes Zitat:

“Was Sie am meisten fürchten, hat keine Macht über Sie. Es ist die Furcht selbst, die die Macht hat.”

Der Trailer zum Film:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.