Monatliche Archive: Oktober 2016


Antichrist

Ein Paar versucht sich an der Trauerarbeit, nachdem es ein Kind verloren hat – und geht sich dann an die Gurgel. „Antichrist“ ist eher fragwürdig als eindrucksvoll.

Antichrist Film Kritik Rezension

Draufgeschaut: Into The Wild

Chris ist 22, und ihm steht die Welt offen. Aber er will lieber alleine in der Wildnis leben. „Into The Wild“ erzählt die Geschichte eines Aussteigers als Reflexion über Amerika.

Into The Wild Film Kritik Rezension

Draufgeschaut: Im Winter ein Jahr

Auf einem Gemälde soll die junge Lilli wieder mit ihrem toten Bruder vereint sein, daraufhin hinterfragt sie ihr ganzes Leben. „Im Winter ein Jahr“ wird getragen von starken Schauspielern, übertreibt aber seine eigene Zurückhaltung.

Im Winter ein Jahr Kritik Rezension

Hingehört: Sleeperstar – „Blue Eyes“

Die Zeit zwischen dem Zufalls-Hit und dem nächsten Album wollten Sleeperstar mit der EP „Blue Eyes“ überbrücken. Das hat nicht geklappt – weil hier die pure Langeweile herrscht.

Blue Eyes Sleeperstar Kritik Rezension

Fließsand Steve Toltz Kritik Rezension

Durchgelesen: Steve Toltz – „Fließsand“

Aldo hat jedes Projekt in seinem Leben in den Sand gesetzt. Liam will über diese Serie des Scheiterns nun einen Roman schreiben, um endlich den Durchbruch als Schriftsteller zu schaffen. Aus der Geschichte dieser beiden besten Freunde macht Steve Toltz mit „Fließsand“ einen wunderbar ehrlichen, poetischen, witzigen und intelligenten Roman.


Hingehört: Pari San – „Frozen Time“

Avantgarde-Pop mit elektronischen Mitteln liefern Pari San aus Berlin auf ihrer ersten EP. Das funktioniert auch deshalb, weil sie ein gutes Gespür für Dynamik haben.

Frozen Time Pari San Kritik Rezension

Dallas Buyers Club Rezension Kritik

Dallas Buyers Club

Aids ist eine Schwulenseuche, glaubt Ober-Macho Ron Woodroof. Bis er selbst infiziert ist. „Dallas Buyers Club“ erzählt von Wut, Verzweiflung und Selbstmitleid – mit einem unfassbaren Matthew McConaughey.


Hingehört: Symphoniacs – „Symphoniacs“

Vivaldi trifft HipHop. Robin Schulz erklingt im Orchestergewand. Diese nicht ganz neue Idee überführen die Symphoniacs in eine Musik, die oft schön klingt, aber meistens überflüssig ist.

Symphoniacs Kritik Rezension

Ich darf nicht schlafen Kritik Rezension

Draufgeschaut: Ich darf nicht schlafen

Jede Nacht drückt jemand den „Reset“-Button im Gehirn von Christine. Wenn sie aufwacht, kann sie sich an die letzten 14 Jahre nicht mehr erinnern. „Ich darf nicht schlafen“ ist gut gespielt und schlau gedacht, in der Umsetzung fehlt es aber an Plausibilität.


Hingehört: Anteros – „Breakfast“

Mit ihrer ersten EP zeigen Anteros aus London, wie gut sich Eighties-Ästhetik, Melancholie und heitere Refrains vereinen lassen. “Bitter dream pop” nennen sie das.

Anteros Breakfast Kritik Rezension

Dead Man Working Kritik Rezension

Draufgeschaut: Dead Man Working

Ein erfolgreicher Investmentbanker stürzt sich nach einem besonders lukrativen Deal in den Tod. Sein Ziehsohn will die Gründe für den Selbstmord herausfinden und stößt auf Intrigen und Zynismus seiner Branche. „Dead Man Working“ ist zu explizit, zeigt aber gut die Mechanismen der Finanzbranche.


Hingehört: Newmoon – „Space“

Vom Hardcore-Punk zu Shoegaze: Das ist die Entwicklung, die Newmoon aus Belgien genommen haben. Ihr Debütalbum „Space“ zeigt, wie spannend dieser Genre-Clash sein kann.

Newmoon Space Kritik Rezension