Der kritische Blick: Die GEZ ist Schwachsinn


Jeder Haushalt muss ab 2013 seinen Beitrag für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk leisten. Das haben die Ministerpräsidenten mit dem neuen Rundfunkstaatsvertrag gerade beschlossen. Die Haushaltsabgabe ersetzt die bisherige GEZ-Gebühr. Damit werden die letzten Schlupflöcher im System gestopft. Das wäre an sich gar nicht schlimm, denn ein guter öffentlich-rechtlicher Rundfunk kann sehr wichtig für eine demokratische Gesellschaft sein.

Das Problem ist nur: ARD und ZDF sind bei weiten nicht so anspruchsvoll, innovativ oder erfolgreich, wie sie gerne tun. Trotzdem fließen pro Jahr mehr als 7 Milliarden Euro an die öffentlich-rechtlichen Anstalten. Ich meine: Dass ihnen jetzt mit der neuen Regelung ein Freibrief ausgestellt wird, ist Schwachsinn.

Mehr Kommentare zu aktuellen Themen gibt es bei den News.de-Videos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.