Medien


Draufgeschaut: The Insider




Ein Wissenschaftler aus der Tabakindustrie will brisante Studien öffentlich machen – und er weiß, dass er damit sein Leben aufs Spiel setzt. „The Insider“ thematisiert Lobbyismus, Korruption und Medienmanipulation auf Basis einer wahren Geschichte, ist sich seiner eigenen Relevanz dabei aber ein bisschen zu sehr bewusst.

The Insider Russell Crowe Al Pacino Kritik Rezension

Erschütternd und engagiert: "Die globale Überwachung" erzählt die Chronik der NSA-Affäre.

Durchgelesen: Gleen Greenwald – „Die globale Überwachung“ 1




In einem Satz könnte man dieses Buch zusammenfassen: Alles und jeder wird im Internet von der NSA durchleuchtet. „Die globale Überwachung“ sollte man dennoch unbedingt lesen. Denn Glenn Greenwald zeigt darin nicht nur auf, wie wichtig Privatsphäre für eine funktionierende Demokratie ist. Er wirft auch ein dunkles Licht auf die Regierung Obama.


Draufgeschaut: Stille




Ein arroganter TV-Star wird zum reumütigen Aussteiger – das ist die Pointe in „Stille“. Der Film blickt nicht nur hinter die Kulissen des Fernsehgeschäfts, sondern beschäftigt sich letztlich mit der Wirkung von Ruhm insgesamt.

Talkmaster Harry Kliewer (Jan Fedder) hat genug vom Fernsehen.

Draufgeschaut: Der Minister




Aufstieg und Fall von Karl Theodor zu Guttenberg als Eventfilm fürs Privatfernsehen? Zumindest als Comedy funktioniert das. Letztlich hat „Der Minister“ aber ein echtes Problem: die Schandhaftigkeit des echten Guttenberg wird von seiner Fernsehfilm-Variante verharmlost.

Max (Johann von Bülow) beflügelt die politische Karriere von Donni (Kai Schumann, links).

Der kritische Blick: Mit Wetten Dass endet das alte Fernsehen




War Markus Lanz nun schuld am Aus für Wetten Dass? Ich meine: nein. Die Sendung war schon vor dem Wechsel zum neuen Moderator im Niedergang. Sie steht letztlich für eine Ära des Fernsehens, die von vertrauten Gesichtern, riesigen Marktanteilen und festen Sendezeiten geprägt war. Diese Epoche ist vorüber – und […]


Draufgeschaut: Horst Schlämmer – Isch kandidiere




So gut wie die kann ich das auch, denkt sich Lokaljournalist Horst Schlämmer nach einigen Interviews mit Politikern. Er gründet eine Partei und will Bundeskanzler werden. Egal, ob Hape Kerkeling dabei eine Polit- oder eine Mediensatire im Sinne hatte: „Isch kandidiere“ scheitert auf ganzer Linie.

Horst Schlämmer (Hape Kerkeling) glaubt: Das Land braucht ihn.

Lissie (Jennifer Ulrich, rechts) will ihre Chefin Carmen (Andrea Sawatzki) beeindrucken.

Draufgeschaut: Herztöne




Nach einem One Night Stand merkt die Klatsch-Reporterin Lissie: Der Mann, mit dem sie gerade die Nacht verbracht hat, ist der künftige Gatte der dänischen Kronprinzessin. Das wäre eine tolle Story, blöderweise hat sie sich aber verliebt. „Herztöne“, nach dem Roman von Katja Kessler, ist auch als Verfilmung schwer erträglicher Schmonzes.


Draufgeschaut: Die nackte Wahrheit




Film Die nackte Wahrheit Originaltitel The Naked Truth Produktionsland USA Jahr 2009 Spielzeit 96 Minuten Regie Robert Luketic Hauptdarsteller Katherine Heigl, Gerard Butler, John Sloman, Bree Turner, Eric Winter Bewertung Worum geht’s? Als Produzentin betreut Abby das Frühstücksfernsehen bei einem öffentlich-rechtlichen Lokalsender in Sacramento. Das Team funktioniert gut miteinander und […]

Abby (Katherine Heigl) hasst Mike (Gerard Butler) von der ersten Minute an.

Als Kenner, Enthusiast und Witzbold erweist sich John Peel in seinen halbfertigen Memoiren.

Durchgelesen: John Peel – „Memoiren des einflussreichsten DJs der Welt“




Die Memoiren von John Peel eine „Autobiografie“ zu nennen, ist nur halb richtig: Er verstarb, als das Buch erst zur Hälfte fertig war. Seine Ehefrau hat es dann vollendet. Auch deshalb ist es ein Werk geworden, in dem ganz viel Herzblut steckt. Vor allem aber unterstreicht das Buch immer wieder, wie unbedingt die Abneigung John Peels gegen das Gewöhnliche war.


Durchgelesen: Joachim Bessing – „Tristesse Royale“




Autoren Joachim Bessing, Christian Kracht, Eckhart Nickel, Alexander von Schönburg, Benjamin von Stuckrad-Barre Titel Tristesse Royale Verlag List Erscheinungsjahr 1999 Bewertung Als Tristesse Royale im Herbst 1999 auf den Markt kam, da war die Reaktion in erster Linie: Hass. Das lag zunächst an der anmaßenden Herangehensweise. Drei Tage lang diskutierten […]

"Tristesse Royale" ist ein Feuerwerk des Geistes.

Verschwendung, Intransparenz, Verbrüderung mit der Politik: Hans-Peter Siebenhaar lässt kaum ein gutes Haar an ARD und ZDF.

Durchgelesen: Hans-Peter Siebenhaar – „Die Nimmersatten“




Autor Hans-Peter Siebenhaar Titel Die Nimmersatten Verlag Eichborn Erscheinungsjahr 2012 Bewertung **1/2 Ein paar Wochen noch, dann dürfen dank der sogenannten Haushaltsabgabe auch all jene für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk zahlen, die bisher noch nichts beigetragen haben. GEZ wird ab 2013 für jeden fällig, vollkommen unabhängig von der Frage, welche Geräte […]


„ARD und ZDF haben das Vertrauen verspielt“ 1




Für sehr viel Geld produzieren ARD und ZDF sehr viel Mist. Sie schotten sich ab, verbrüdern sich mit der Politik und werden immer gieriger. Das ist die Quintessenz von Die Nimmersatten, dem neuen Buch von Hans-Peter Siebenhaar. Der Journalist, Jahrgang 1962, ist promovierter Politikwissenschaftler. Während des Studiums arbeitete er als […]

Vetternwirtschaft, Korruption und Ineffizienz beklagt Hans-Peter Siebenhaar bei ARD und ZDF. Foto: Eichborn Verlag/Pablo Catagnola

Statt seiner nachgewiesenen Expertise liefert Sascha Lobo leider oft nur Floskeln. Foto: Reto Klar/Rowohlt

Die 25 schönsten Floskeln aus „Internet – Fluch oder Segen“




Dass Internet – Fluch oder Segen von Kathrin Passig und Sascha Lobo ein etwas seltsames Buch ist, habe ich an anderer Stelle schon geschildert. Das liegt vor allem daran, dass sich das Buch – absichtlich – selbst nicht ernst nimmt, sondern immer wieder in Witzeleien abdriftet, wo ein Bekenntnis oder […]