Russland


Die rote Verschwörung

Ein Historiker will ein Notizbuch Stalins aufspüren und gerät in ein politisches Komplott. „Die rote Verschwörung“ ist auch deshalb spannend, weil es die Frage nach Russlands Selbstbild thematisiert.

Die rote Verschörung Review Filmkritik

The Noise Of Time Julian Barnes Kritik Rezension

Durchgelesen: Julian Barnes – „The Noise Of Time“

Julian Barnes schafft mit „The Noise Of Time“ eine fiktive Biographie von Dmitri Schostakowitsch. Der Roman thematisiert meisterhaft den Widerstreit von Kunst und Diktatur, die Unmöglichkeit ihres Zusammengehens.


Anna Karenina

Anna Karenina kämpft gegen ihre Gefühle und die Konventionen ihrer Zeit. Joe Wright inszeniert den Roman von Leo Tolstoi als sehr modernen Augenschmaus.

Szene aus dem Film Anna Karenina Kritik Rezension

"Abteil Nr. 6" erzählt von einer Reise quer durch Russland.

Durchgelesen: Rosa Liksom – „Abteil Nr. 6“

Eine finnische Archäologiestudentin reist im Zug von Moskau nach Ulan-Bator. „Abteil Nr. 6“ macht daraus einen spannenden Roman, der zudem ein Porträt von als Russland zwischen Kultur und Verfall zeichnet.


Draufgeschaut: Der Anschlag 1

In Russland tritt ein neuer Präsident sein Amt an, die USA sind argwöhnisch, es droht eine Eskalation. Genauso gewöhnlich wie die Story wirkt zunächst auch die Umsetzung von „Der Anschlag“. Zum Glück kommt dann aber Selbstironie hinzu.

Jack Ryan (Ben Affleck, rechts) und William Cabot (Morgen Freeman) arbeiten für die CIA.

"Zwischen Moskau und Karibik" versammelt frühe Reportagen von Gabriel Garcia Marquez.

Durchgelesen: Gabriel Garcia Marquez – „Zwischen Karibik und Moskau“

Autor Gabriel Garcia Marquez Titel Zwischen Karibik und Moskau. Journalistische Arbeiten 1955 -1959 Verlag KiWi Erscheinungsjahr 1983 Bewertung *** Lange bevor Gabriel Garcia Marquez mit Hundert Jahre Einsamkeit seinen Durchbruch als Schriftsteller hatte, und noch länger bevor er mit dem Literaturnobelpreis geehrt wurde, war der Kolumbianer Journalist. Als die Ehrung […]


Fjodor M. Dostojewski – „Der Idiot“ 3

Drei Dutzend Leute treten in „Der Idiot“ auf, und fast alle sind unverwechsel- und unverzichtbar. Dostojewski erzählt vom Scheitern eines Naiven – an der Welt der wahren Idioten.