IQ – Liebe ist relativ


Film I.Q. – Liebe ist relativ

Albert Einstein (Walter Matthau) will seine Nichte Catherine verkuppeln.

Albert Einstein (Walter Matthau) will seine Nichte Catherine verkuppeln.

Produktionsland USA
Jahr 1994
Spielzeit 92 Minuten
Regie Fred Schepisi
Hauptdarsteller Tim Robbins, Meg Ryan, Walter Matthau, Lou Jacobi, Gene Saks, Joseph Maher, Stephen Fry
Bewertung

Worum geht’s?

Catherine ist eine begabte Mathematikerin. Kein Wunder bei diesem Stammbaum: Die junge Frau ist die Nichte von Albert Einstein. Kurz vor der geplanten Hochzeit mit dem Verhaltensforscher James, dem unspontansten Menschen der Welt, lernt sie durch einen Zufall den Automechaniker Ed kennen. Der verliebt sich sofort in Catherine, doch die will davon nichts wissen. Der berühmte Onkel eilt deshalb dem Science-Fiction-Fan Ed zur Hilfe: Einstein ahnt, dass dies der richtige Mann für seine Nichte ist. Gemeinsam entwickeln sie einen Plan, um Catherine zu beeindrucken. Und der sorgt nicht nur für Chaos in ihrem Gefühlsleben, sondern auch für eine wissenschaftliche Sensation.

Das sagt shitesite:

Die Geschichte ist selbst für eine romantische Komödie ein wenig zu vorhersehbar und auch die Besetzung misslungen: Weder nimmt man Meg Ryan die Wissenschaftlerin mit Minderwertigkeitskomplex ab noch Tim Robbins den hemmungslosen Romantiker. Auch die Moral von IQ – Liebe ist relativ ist eher platt: Auch Otto Normalbürger kann Ideen haben, die sich als genial erweisen, umgekehrt sind selbst die hellsten Köpfe ihrer Generation auch nur Menschen. Letztlich ist die Liebe doch die größte, womöglich einzige Inspiration – und für jeden von uns wohl auch das Einzige, das wirklich weltbewegend ist. Dass IQ – Liebe ist relativ trotzdem noch amüsant wird, liegt vor allem an den alten Herren, die sich hier als Amor im Viererpack versuchen. Albert Einstein, Kurt Gödel, Boris Podolsky und Nathan Liebknecht als ewige Lausbuben und zänkische Eminenzen zu zeigen, ist ein köstlicher Einfall. Sie treten quasi als Statler und Waldorf hoch zwei auf – und retten damit diese Komödie.

Bestes Zitat:

“Ich behaupte, dass alles gut gehen wird. Weil ich lieber ein Optimist und ein Trottel bin als ein Pessimist, der recht hat.”

Der Trailer zum Film:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.