Johnny Depp


Sweeney Todd

Ein Friseur wurde von einem Richter um seine Frau, sein Kind und seine Heimat gebracht. Nach 15 Jahren kehrt er nach London zurück und will Rache. Tim Burton steht sich in der Umsetzung dieser Musical-Adaption selbst im Weg.

Sweeney Todd Filmkritik Rezension

Szene aus dem Film The Tourist mit Johnny Depp und Angelina Jolie

Draufgeschaut: The Tourist

Ein Versteckspiel in Venedig erlebt „The Tourist“. Florian Henckel von Donnersmarck zeigt mit diesem lächerlichen Remake, was er alles nicht kann.


21 Jump Street

Die Serie „21 Jump Street“ verhalf Johnny Depp einst zum Durchbruch, doch er hasste seine Rolle darin. In der Kinoadaption spielt er trotzdem mit. Kein Wunder: Die Komödie ist erstaunlich gut geworden.

Schmidt (Jonah Hill, links) und Jenko (Channing Tatum) sind als verdeckte Ermittler im Einsatz.

Jack (Adam Sandler) kann seine Schwester Jill (Adam Sandler) nicht leiden.

Draufgeschaut: Jack And Jill

Als bisher einziger Film überhaupt hat es „Jack And Jill“ geschafft, die Goldenen Himbeere in allen (!) Kategorien zu bekommen. Natürlich gibt es in dieser typischen Adam-Sandler-Komödie keine Subtilität – aber massenhaft Spaß.


Constable Crane (Johnny Depp) muss bei seinen Ermittlungen an sich selbst zweifeln.

Draufgeschaut: Sleepy Hollow

Manchmal ist „Sleepy Hollow“ etwas wirr. Dafür entschädigt der Film mit Fantasie und Spannung – ein düsterer Augenschmaus.


Draufgeschaut: Happy End mit Hindernissen

„Happy End mit Hindernissen“ könnte auch heißen: Monogamie für Fortgeschrittene. Yvan Attal (Drehbuch, Regie und eine der Hauptrollen) setzt darin dem Moment ein Denkmal, von dem man erhofft, er könne einem alles geben, was man in seinem Leben vermisst.

Georges (Alain Chabat, links) und Vincent (Yvan Attal, rechts) beneiden ihren Freund Fred um seine Frauengeschichten.

Gilbert Grape (Johnny Depp, rechts) kümmert sich um seinen behinderten Bruder Arnie (Leonardo Di Caprio).

Gilbert Grape – Irgendwo in Iowa

Mit viel Geduld, Authentizität und Einfühlungsvermögen geht „Gilbert Grape – Irgendwo in Iowa“ der Frage nach, was Glück ist.


Draufgeschaut: Cry-Baby

Cry-Baby ist eine völlig abgedrehte Teeniekomödie irgendwo zwischen Musical, Fifties-Persiflage und Schund.


Draufgeschaut: Edward mit den Scherenhänden 1

Die Schöne und das Biest – so ließe sich „Edward mit den Scherenhänden“ zusammenfassen. Besonders wird das durch die Lust auf Abseitiges, die Regisseur Tim Burton hier auslebt.


Draufgeschaut: Blow

Film Blow Produktionsland USA Jahr 2001 Spielzeit 122 Minuten Regie Ted Demme Hauptdarsteller Johnny Depp, Penelopé Cruz, Franka Potente, Ray Liotta Bewertung **** Worum geht’s?: George Jung bewundert seinen Vater, der in bescheindenen Verhältnissen, aber aufrecht lebt. Doch im Gegensatz zu ihm will er das große Geld machen. Deshalb geht […]


Chocolat

So ein Film muss natürlich in Frankreich spielen: „Chocolat“ ist eine köstliche Komödie über den Kampf zwischen Versuchung und Tugend.


Inspektor Abberline (Johnny Depp) will Jack The Ripper finden - und Mary Kelly (Heather Graham) schützen.

Draufgeschaut: From Hell

Film From Hell Produktionsland USA Jahr 2001 Spielzeit 117 Minuten Regie Albert Hughes, Allan Hughes Hauptdarsteller Johnny Depp, Heather Graham, Ian Holm Bewertung **** Worum geht’s? London im Jahr 1888: Jack The Ripper geht um und tötet scheinbar wahllos Prostituierte im Stadtteil Whitechapel. Inspektor Abberline ist ihm auf der Spur, […]


Draufgeschaut: Fluch der Karibik 2 1

Die Fortsetzung ist düsterer und komplexer, aber nicht weniger fantastisch als der erste Teil von „Fluch der Karibik“. Die gelegentliche Selbstverliebtheit wird durch noch mehr Selbstironie aufgewogen.

Der Kompass das Piraten Jack Sparrow (Johnny Depp) ist heiß begehrt.